_Alltagstest? Bestanden!

_Alltagstest? Bestanden!

Im Gespräch: Kerstin Hirschleb und Michael Krämer


Vom Glück, in einer Rosentritt-Wohnung zu leben.

Dass man am Main ziemlich schön wohnen kann, ist kein Geheimnis. Dass man hier aber sogar noch schöner wohnen kann, zeigt das Rosentritt Projekt „Schöner Wohnen am Main“. Zwei, die es wissen müssen, sind Kerstin Hirschleb und Michael Krämer. Die beiden haben sich nämlich vor drei Jahren eine Penthousewohnung in der Kitzinger Glauberstraße gesichert. Dabei hatten sie das so gar nicht geplant.  

„Wir sind an der Bautafel vorbeigejoggt, da war schon alles klar.“

Sie haben weder gesucht, noch große Pläne geschmiedet – brauchten sie auch nicht, denn die Pläne für ihr neues Zuhause kamen zu ihnen. Zunächst eben in Form einer Bautafel, die ihnen nicht mehr aus dem Sinn wollte. Allein die Lage! Kein Wunder, machten Kerstin und Michael relativ schnell Nägel mit Köpfen.

„Unsere Entscheidung fiel noch vor Baubeginn.“

Vielleicht lag es an der zuvorkommenden und zuverlässigen Kommunikation mit dem Team des Rosentritt-Büros. Den auf den Punkt vorbereiteten Plänen, Materialien und Unterlagen. Oder der kompetenten Beratung. Und natürlich am Projekt selbst, das für beide schließlich den Ausschlag zum „Zuschlagen“ gab. Dass es die Penthousewohnung sein musste, darüber war sich das Paar schnell einig.

„Eine ganze Etage für uns alleine, großzügige Räume, eine riesige Terrasse und das alles barrierefrei – keine Frage, genau das wollten wir.“

Und genau das bekamen sie. Eineinhalb Jahre nach Unterzeichnung des Kaufvertrages konnten die beiden zum ersten Mal in ihrem neuen Reich übernachten.

„Wir haben an unserem ersten Morgen Kaffee auf der Terrasse getrunken, den Blick auf den Main genossen und uns wie im Urlaub gefühlt.“

Auch wenn zu diesem Zeitpunkt noch einiges fehlte. Denn der Umzug fiel mitten in den Lockdown der ersten Corona-Welle 2020. Da dauerte die Lieferung der Möbel länger als geplant. Und auch sonst liefen die Uhren coronabedingt etwas anders. Was Kerstin und Michael überhaupt nicht störte.
 

„Der Umzug während des Lockdowns war gut, denn wir hatten dadurch für alles mehr Zeit.“

Auch ohne die noch fehlenden Details konnten sich die beiden direkt an ihrem neuen Zuhause erfreuen. Ganz besonders lieben sie den Bereich um Küche, Ess- und Wohnzimmer herum.

„Wir fühlen uns unglaublich wohl in unserer Wohnung – und würden Rosentritt vorbehaltlos und freien Herzens unserer Familie und unseren Freunden empfehlen, wenn hier der Wunsch nach Wohneigentum aufkäme.“

Dass viele Menschen gar nicht wissen, wie sinnvoll und komfortabel es sein kann, eine Wohnung direkt über den Bauträger zu kaufen, sollte sich nach Meinung der beiden unbedingt ändern.

„Wenn man die Pläne genau studiert und allzeit in Kontakt bleibt, dann kann das – zumindest bei Rosentritt Wohnbau – nur gutgehen. Und vor allem stressfrei. Wir jedenfalls sind begeistert, wie schön die gesamte Anlage geworden ist!“